Sauberer Strom

für eine saubere Umwelt

Aktuelle Kennzahlen
12.03.13

Europa: Windkraft ersetzt zunehmend Atomkraft

Am zweiten Jahrestag der Atomkatastrophe in Fukushima zeigt sich eines ganz klar: Nirgendwo ist das Ende der Atomenergie so deutlich zu spüren wie in Europa. Allein im Jahr 2012 nahm die Atomkraftleistung um 1.205 MW ab, während die Windenergieleistung um 11.895 MW zunahm. In Europa wurden in den letzten 12 Jahren Kernkraftwerke mit einer Leistung von 15.000 MW vom Netz genommen, während im selben Zeitraum die Windkraftleistung um 97.000 MW ausgebaut wurde. „Das Zeitalter der Windenergie hat begonnen" freut sich Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft.

Auch weltweit zeigt sich ein ähnliches Bild. Zwar sind insgesamt noch 437 Atomkraftwerke in Betrieb, aber 2012 wurden nur zwei Atomkraftwerke mit einer Leistung von 2.500 MW neu gebaut, Windkraft dagegen wurde um 44.711 MW ausgebaut.

Die Krise der Atombranche ist offenkundig. Viele Firmen, darunter auch Siemens, haben der Branche bereits den Rücken gekehrt. Und die Atomenergie ist nicht einmal ökonomisch sinnvoll. „Allein in Deutschland hat die Atombranche seit 1950 mehr als 200 Milliarden Euro an Förderungen bekommen, alle erneuerbaren Energien zusammen nicht einmal 30 Milliarden. Die Windenergie ist bereits heute bedeutend günstiger als die Atomenergie, " so Moidl.

Mit dem Ökostromgesetz wird  Österreich bis 2015 einen ersten großen Schritt hin zu einem „Anitatomland" vollzogen haben. In diesem Jahr wird durch den Ökostromausbau Österreich bilanziell atomstromfrei sein. „Dies kann aber nur ein erster Schritt sein", erklärt Moidl und fordert abschließend: „Nun muss das Ziel sein, durch forcierten Ökostromausbau in großen Schritten 100% des Stromverbrauches in Österreich durch erneuerbare Energien zu decken. Kein anderes Land hat so gute Voraussetzungen wie Österreich. Es gilt diese nur zu nutzen".