Sauberer Strom

für eine saubere Umwelt

Aktuelle Kennzahlen
13.11.11

68,6 Prozent der Göllersdorfer stimmen für Windpark

Bei der heutigen Volksbefragung in der Marktgemeinde Göllersdorf stimmten 68,59 Prozent für die Errichtung von 14 Windkraftanlagen im Ernstbrunner Wald. Die Wahlbeteiligung betrug 68,32 Prozent.

Martin Steininger, Vorstand der Windkraft Simonsfeld, zum klaren Votum für den Windpark:" Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, mehr als 2/3 der Göllersdorferinnen und Göllersdorfer von unserem Projekt zu überzeugen. Göllersdorf hat die Chance, sich für eine saubere, erneuerbare Energiezukunft zu entscheiden, genutzt. Dafür bin ich sehr dankbar.

Wir werden aber ab nächster Woche auch mit offenen Armen auf all jene zugehen, die wir bisher nicht überzeugen konnten, vor allem in den Katastralgemeinden Bergau und Porrau: Dort wollen wir nochmals mit den Bürgerinnen und Bürgern darüber sprechen, was wir tun können, damit das Windpark-Projekt auch für Sie akzeptabel wird."

Bürgermeister: „Der Richtungsentscheid ist da"
Auch Bürgermeister Josef Reinwein (ÖVP) zeigt sich erfreut:" Der Richtungsentscheid ist da." Schon vor der Befragung hatte Reinwein bekräftigt, dass der Gemeinderat seine Entscheidung über eine Flächenwidmung für die Standorte der Windkraftanlagen an das Ergebnis der Volksbefragung bindet. Befürwortet die Mehrheit der Bürger das Windkraftprojekt, wird der Gemeinderat die Flächenwidmung einleiten.


Bürgermeister Josef Reinwein freut sich mit Rosa Nentwich-Bouchal und Peter Haftner von der "Initiative Saubere Energie für Göllersdorf"

Das Projekt der Windkraft Simonsfeld AG umfasst 14 Turbinen mit je drei Megawatt Leistung.

Zum Endergebnis auf der Website der Marktgemeinde Göllersdorf

www.windpark-goellersdorf.at