Sauberer Strom

für eine saubere Umwelt

Aktuelle Kennzahlen
14.10.11

Göllersdorf: Abstimmung über Windpark am 13. November

Der Göllersdorfer Gemeinderat hat in seiner Sitzung mit deutlicher Mehrheit für unser Projekt im Ernstbrunner Wald gestimmt. Die Flächenwidmung macht der Gemeinderat von der mehrheitlichen Zustimmung der Bevölkerung abhängig. Am 13. November 2011 wird daher eine Volksbefragung über den Windpark durchgeführt.

ÖVP und SPÖ stellen sich hinter das Windkraft-Projekt.
Sauberer Strom und finanzieller Vorteil für die Gemeinde: „Es geht um die Frage, woher unser Strom in Zukunft kommen soll“, betont Bürgermeister Josef Reinwein. „Für mich überwiegen klar die Vorteile des Projekts: Sauberer Strom für alle Haushalte im  Bezirk, ein sorgfältig ausgewählter Standort weit weg von den nächsten Häusern entlang des bestehenden Höhenweges und: jährliche Zahlungen für unser Gemeindebudget."

Auch Karl Pangratz, geschäftsführender Gemeinderat für die SPÖ lässt an seiner Position  keinen Zweifel: „Unsere Fraktion hat bereits das Windparkprojekt im Jahre 2007 unterstützt. Für uns ist Windstrom der preiswerteste schadstofffrei erzeugte Strom und ein aktiver Beitrag gegen den Klimawandel, der unseren Lebens- und Naturraum wie wir ihn heute kennen massiv bedroht“.

Vorstand Martin Steininger freut sich über die breite Unterstützung im Gemeinderat und begrüßt  ausdrücklich die Befragung: „Wir sind überzeugt, dass wir die Bevölkerung mit sauberem, heimischem Strom und einer fairen Partnerschaft mit der Gemeinde  überzeugen können. Das Projekt wird aber nur weiter verfolgt, wenn die Mehrheit dafür ist!“  

Details zur Abstimmung
Abgestimmt wird über die Frage: Sind Sie für die Errichtung von bis zu 14 Windkraftwerken in der Marktgemeinde Göllersdorf? Zur Abstimmung berechtigt sind die Wahlberechtigten zur Gemeinderatswahl mit Stichtag 24. Oktober 2011. Der Urnengang findet am 13. November 2011 statt. Die Mehrheit der gültig abgegebenen Stimmen entscheidet. Der Gemeinderat hat das Ergebnis vorab als  bindend für seine weitere Vorgangsweise erklärt.