Sauberer Strom

für eine saubere Umwelt

Aktuelle Kennzahlen
01.09.09

Windbranche kritisiert Verzögerungstaktik beim Ökostromgesetz

Entgegen der Ankündigung von Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner ist es am 1. September zu keiner Befassung des Nationalrates mit dem Ökostromgesetz gekommen. Mit großem Unverständnis reagierte Mag. Stefan Hantsch, Geschäftsführer der IG Windkraft: "Es ist für uns nicht nachvollziehbar, warum die Ökostromnovelle, die vor mehr als einem Jahr vom Nationalrat beschlossen und im Juli von der EU-Kommission genehmigt wurde, nicht im Parlament behandelt wurde.“ Bei entsprechenden Rahmenbedingungen könnten binnen eines Jahres 255 Mio. Euro an Investitionen getätigt sowie 750 Jahresarbeitsplätze und 150 Dauerarbeitsplätze allein in der Windbranche geschaffen werden – und das gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Die Winbranche appelliert daher an Wirtschaftsminister Mitterlehner und an alle Parlamentsparteien, die unbedenklichen Teile der Ökostrom-Novelle sofort in Kraft zu setzen und damit endlich den Weg frei zu machen für einen weiteren Ökostromausbau.