Sauberer Strom

für eine saubere Umwelt

Aktuelle Kennzahlen
28.02.09

Windenergieerzeuger bekämpfen Netznutzungstarife

Die mit Anfang des Jahres eingeführte Neuordnung der Netzgebühren reduziert die Wirtschaftlichkeit von Windkraftprojekten drastisch. „Wegen neuer und erhöhter Gebühren müssen Winkrafterzeuger 20 bis 50 – prozentige Gewinneinbußen in Kauf nehmen“, kritisiert Stefan Hantsch, Geschäftsführer der IG Windkraft. "Die Ökostromerzeuger sind besonders betroffen. Sie bekommen einen vor Jahren fixierten Preis für ihren Strom. Nun werden sie plötzlich mit neuen Gebühren belastet, was niemals absehbar war. Anders als andere Erzeuger können sie diese Kosten nicht weitergeben.“ Die Windenergieerzeuger sehen daher schwere Mängel und Verfassungswidrigkeiten in der neuen Verordnung. Sie weigern sich zu bezahlen und lassen sich klagen. „Wir wollen, dass der VFG entscheidet“, erklärt auch Martin Steininger von Windkraft Simonsfeld: "Allein unser Unternehmen hat in den letzten Jahren 125 Millionen € investiert und auf gesicherte Rahmenbedingungen vertraut. Durch die neuen Netzgebühren haben sich diese aber von heute auf morgen geändert. Auch für das zukünftige Investitionsklima bedeutet das einen schweren Rückschlag. Wie sollen wir wissen, welche neuen Belastungen in Zukunft noch über Nacht erfunden werden? Wir werden auf jeden Fall die neuen Gebühren nicht zahlen!"

Presseaussendung IG Windkraft