Sauberer Strom

für eine saubere Umwelt

Aktuelle Kennzahlen
13.01.10

Windjahr 2009: WKS produzierte rund 240 Mio. kWh

Das Vorjahr war ein außergewöhnlich windschwaches Jahr im Weinviertel. Insbesondere in der zweiten Jahreshälfte schwächelte der „windige Gesell“ und bescherte der Windkraft Simonsfeld das erste Jahr der Firmengeschichte, in dem die Planzahlen nicht erreicht wurden.
238 Millionen Kilowattstunden haben die 55 heimischen Windkraftwerke der WKS 2009 produziert. Gegenüber dem Plansoll von 249,2 Mio. kWh ergibt sich ein Fehlbetrag von 11,2 Millionen Kilowattstunden oder 4,5% des prognostizierten Jahresertrages.

Flaue Sommer- und Wintermonate

Nach dem ersten Halbjahr war die Windwelt noch „in Ordnung": Februar und März spulten deutlich mehr windhältige Kilowattstunden auf die Simonsfelder Stromzähler als in den beiden Vorjahren. Das Frühjahr lag im langjährigen Schnitt. Zum Halbjahr lag unsere Produktion noch leicht über Plan.

Im Sommer wendete sich das Blatt: Juli, August und September verliefen ungewöhnlich flau. Einen Einbruch der Produktion brachten November und Dezember, in welchen um 12,5 Gigawattstunden weniger produziert wurde als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das entspricht der Stromproduktion in einem durchschnittlichen Sommermonat.

Stolz ist man auf den ausgezeichneten Zustand der Simonsfelder Windparks: mit einer technischen Verfügbarkeit von 98% liegen die Simonsfelder Maschinen im internationalen Spitzenfeld. Nur an sieben Tagen im Jahr waren die Simonsfelder Turbinen im Vorjahr aus technischen Gründen nicht einsatzfähig.