Sauberer Strom

für eine saubere Umwelt

Aktuelle Kennzahlen
3.06.17

Ergebnisse der 8. ord. Hauptversammlung

244 Aktionärinnen und Aktionäre waren gestern bei der 8. ordentlichen Hauptversammlung der Windkraft Simonsfeld AG in der Veranstaltungshalle Ernstbrunn anwesend oder vertreten. Sie repräsentierten 139.693 Aktien beziehungsweise 38,24 % des Grundkapitals.

Vorstand präsentierte Produktionssteigerung und solide Umsatzentwicklung
Vorstand Martin Steininger zog im Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr eine positive Bilanz: „Wir haben im Vorjahr mit 380 Millionen Kilowattstunden die höchste Stromproduktion unserer Firmengeschichte eingefahren, einen Umsatz von 31,7 Millionen € und einen Konzerngewinn von fast 1,8 Millionen € erwirtschaftet.  2016 war ein erfolgreiches Jahr für uns!“ Positives berichtete der Vorstand auch zur Projektentwicklung:  „ Wir haben die Bewilligung  von 14 neuen Windkraftwerken erreicht – das ist das zweitbeste Ergebnis unserer Geschichte“.

Schon im kommenden Jahr wird die Windkraft Simonsfeld AG elf neue Windkraftwerke errichten. Sie erweitern die bestehenden Windparks in Kreuzstetten, Dürnkrut  und Velm-Götzendorf. Die Produktionskapazität des Unternehmens kann durch dieses Wachstum um mehr als 20 % gesteigert werden.

Kräftige Produktionssteigerungen für 2017 geplant
Bereits für das laufende Jahr erwartet Martin Steininger kräftige Produktionssteigerungen: Bläst der Wind nach Plan, dann soll die Vorjahresproduktion um 14 % übertroffen werden. Produktionsziel sind 432 Millionen kWh – Strom für mehr als 108.000 Haushalte. Möglich wird diese Steigerung durch das erste volle Betriebsjahr unserer Windparks Simonsfeld II und Rannersdorf II sowie unsere erste Windkraftanlage in Oberösterreich, die wir mit Jahresanfang 2017 in die Windkraft Simonsfeld Gruppe übernommen haben.

Windkraft Anleihe 2017
Mit dem Tag der 8. Jahreshauptversammlung startete die Windkraft Simonsfeld AG auch ihre nächste Windkraft Anleihe. Martin Steininger: „Das Volumen unserer Emission ist mit 5 Millionen € überschaubar. Das Kapital wird direkt in die nächsten Windparks investiert. Die Laufzeit ist mit 5 Jahren, bei einer Ratentilgung ab dem dritten Jahr, kurz gehalten. Die Verzinsung  von 2% spiegelt die aktuelle Situation auf den Geldmärkten wieder“.  Das Interesse an der Emission war bereits am ersten Zeichnungstag groß. Der Vorstand erwartet, dass die Anleihe in einigen Tagen zu hundert Prozent gezeichnet und vorzeitig geschlossen wird.

Meilenstein in der Instandhaltung                                                                                                                     Als Meilenstein bezeichnete Technik-Vorstand Markus Winter die Übernahme der ersten Megawattanlagen in die Instandhaltungsprogramme der eigenen Techniker-Teams. „Wir erwarten uns größere Flexibilität bei Wartung und Reparaturen. Langfristig wollen wir unsere Betriebskosten deutlich senken“. Seit Mitte des Vorjahres werden neun eigene Windkraftwerke der Zweimegawattklasse von unseren Technikern gewartet. Weitere Anlagen werden im kommenden Jahr dazu kommen.

Dividende von 4 € je Aktie beschlossen
Die Beschlussvorschläge von Vorstand beziehungsweise Aufsichtsrat zu den einzelnen Tagesordnungspunkten wurden mit großer Stimmenmehrheit bzw. sogar ohne Gegenstimme angenommen. Beschlossen wurde auch die Ausschüttung einer Dividende von 4 € pro Aktie. Die Auszahlung erfolgt innerhalb der nächsten vier Wochen.

Tagesordnung mit Beschlussvorschlägen

zurück zur Übersicht