Sauberer Strom

für eine saubere Umwelt

Aktuelle Kennzahlen
26.06.20

Finanzierung für 14 Windkraftanlagen unterzeichnet

Wir errichten nächstes Jahr 14 neue Windenergieanlagen. Diese neuen Kraftwerke der Viermegawatt Klasse installieren wir in den Windparks Poysdorf-Wilfersdorf und Prinzendorf. Ihre zusätzliche Leistung von 43,6 Megawatt wird unsere Stromproduktion um mehr als 20 % steigern. Die Finanzierungsverträge mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) und der Erste Bank wurden nun in Ernstbrunn unterzeichnet.

Das Gros der Finanzierung im Volumen von 40.9 Millionen Euro stellt die EIB der Windkraft Simonsfeld direkt zur Verfügung. Diese Gelder der EU-Bank sind durch eine Garantie des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) besichert, das Kernstück der Investitionsoffensive für Europa (der sogenannte Juncker-Plan). Beim Juncker-Plan arbeiten die EIB und die Europäische Kommission als strategische Partner zusammen, um die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft zu steigern. Die verbleibenden Kreditmittel in Höhe von 22.1 Millionen Euro kommen von der Erste Bank und werden von der EIB refinanziert. 21 Millionen Euro werden als Eigenmittel der Windkraft Simonsfeld in die Finanzierung der Windparks eingebracht.


Bei der Unterzeichnung in unserer Firmenzentrale: Gerald Klauss (Erste Bank), Markus Winter, Martin Steininger, Alexander Hochauer und Melchior Karigl (EIB)

Der für das Geschäft der EU-Bank in Österreich zuständige Vize-Präsident Andrew McDowell erklärte: “Die Förderung einer nachhaltigen, wettbewerbsfähigen und sicheren Energieversorgung zählt zu den politischen Kernzielen und ist ein vorrangiger Finanzierungsbereich der EU-Klimabank. Wir sind daher sehr erfreut, in enger Kooperation mit unserem bewährten Partner, der Windkraft Simonsfeld, den Ausbau der erneuerbaren Energien in Österreich voranzutreiben.“

EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni unterstrich: „Investitionen in erneuerbare Energien sind entscheidend, um die Ziele des ´Europäischen Green Deal´ zu erreichen und bis 2050 Klimaneutralität herzustellen. Die erneute europäische Unterstützung für Windkraft Simonsfeld wird dazu beitragen, zwei neue Windparks zu errichten, die Tausenden von zusätzlichen Haushalten in Österreich saubere Energie bringen."

„Die EIB bekennt sich als EU-Klimabank klar zu den Pariser Klimazielen und zum konsequenten Ausbau einer erneuerbaren und nachhaltigen Energieversorgung. Da wir unsere Finanzierungspartner im Sinne des „Green Financing“ auch nach ökologischen und ethischen Gesichtspunkten auswählen, haben wir uns – wie schon vor zwei Jahren – auch diesmal wieder für eine Finanzierung durch die EIB entschieden. Wir freuen uns einen Partner zu haben, mit dem uns das Engagement für eine erneuerbare Energiewende und gegen die drohende Klimakatastrophe verbindet,“ so Alexander Hochauer, kaufmännischer Geschäftsleiter der Windkraft Simonsfeld AG.

„Das Gebiet um Poysdorf und um Zistersdorf gehört zu den attraktivsten Windregionen in Niederösterreich. Wir erwarten von unseren 14 neuen Anlagen hier jährlich eine Stromproduktion von mehr als 158 Mio. Kilowattstunden. Das entspricht dem Jahresbedarf von 39.500 Haushalten!“, stellt Markus Winter, technischer Geschäftsleiter der Windkraft Simonsfeld AG, die Dimension des anstehenden Wachstumsschrittes klar.  

Willi Cernko, Firmenkundenvorstand der Erste Bank: „Die Finanzierung von erneuerbaren Energiequellen ist definitiv eines unserer strategischen Kerngebiete. Das ist uns insofern besonders wichtig, weil in den nächsten Jahren in Europa nachhaltige Energiegewinnung eines der größten Themen sein wird, wo wir als Finanzierungspartner gerne zur Verfügung stehen.“