Sauberer Strom

für eine saubere Umwelt

Aktuelle Kennzahlen
5.10.12

Bauernbund-Direktorin besucht Simonsfelder „Windmüller“

NÖ Bauernbund-Direktorin Klaudia Tanner besuchte heute Martin Steininger und die Windkraft Simonsfeld AG. Martin Steininger führt nicht nur ein mittelständisches Energie-Unternehmen, im Zweitberuf ist er auch Landwirt - „aus Tradition und Überzeugung", wie er bei einem Besuch des NÖ Bauernbundes bekräftigt.


NÖ Bauernbund-Direktorin Klaudia Tanner mit Martin Steininger

Gemeinsam mit Ehefrau Maria, betreibt der 52-jährige „Windmüller" eine Landwirtschaft mit 40 Hektar Ackerland. Neben dem Anbau von Braugerste, Rüben, Dinkel und Sonnenblumen widmet sich das Ehepaar Steininger auch Direktsaat-Versuchen, Humus-Verbesserungen und der Pflege alter Obstbaum-Kulturen.

„Die Windkraft Simonsfeld leistet einen wichtigen Beitrag für eine klima- und umweltfreundliche Energiewende weg von fossilen und atomaren hin zu erneuerbaren Energiequellen", so Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner bei ihrem Betriebsbesuch. Bis 2015 sollen in Niederösterreich 100 Prozent des Strombedarfs und bis 2020 die Hälfte des Gesamtenergiebedarfs aus erneuerbarer Energie produziert werden. Wichtig sei dabei ein sinnvoller und nachhaltiger Energiemix aus Biomasse, Wasser, Wind und Sonne, so Tanner. Von dem Stand der Windkrafttechnik zeigte sich Tanner tief beeindruckt.