Sauberer Strom

für eine saubere Umwelt

Aktuelle Kennzahlen
13.09.12

Eröffnung des Windparks Dürnkrut- Götzendorf

Gestern Nachmittag fand vor Ort die offizielle Eröffnung des Windparks Dürnkrut-Götzendorf statt. Die Errichtung des Windparks war ein Gemeinschaftsprojekt zweier Pioniere in der österreichischen Windkraftbranche - der WEB Windenergie AG und der Windkraft Simonsfeld AG. Die zehn Windkraftwerke wurden im Frühjahr und Sommer 2012 errichtet und werden in Summe mehr als 52 Mio. Kilowattstunden Windstrom pro Jahr produzieren. Diese Strommenge entspricht dem Jahresverbrauch von 15.000 Durchschnittshaushalten. Beide Windkraft-Unternehmen betreiben jeweils 5 Windkraftwerke im Windpark Dürnkrut-Götzendorf: Die WEB fünf Vestas V90 mit je 2 MW Nennleistung, die Windkraft Simonsfeld AG fünf REpower MM 92 mit je 2,05 MW Nennleistung.


Bild: Bgm. Haasenmüller, Martin Steininger, LR Pernkopf, Andreas Dangl, Bgm. Bauch

NÖ- Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf zeigt sich hoch erfreut: „ Was mit Wasserkraft begonnen hat, setzt sich nun erfolgreich mit der neuen Technologie Windkraft fort. Bis zum Jahr 2015 wollen wir 100 Prozent des Strombedarfes in Niederösterreich aus Erneuerbaren Energien decken. Dank des dynamischen Ausbaus der Windkraft sind wir auf einem guten Weg, diese Ziel zu erreichen."

Andreas Dangl, Vorstandsvorsitzender der WEB, verweist auf die ausgezeichnete Zusammenarbeit der beiden Unternehmen: „Es ist etwas Neues, dass hier von der ersten Idee bis zur gemeinsamen Eröffnungsfeier zwei große österreichische Windstromproduzenten so eng und erfolgreich zusammengearbeitet haben. Solche Kooperationen sind die Kraft der Zukunft, mit der wir die Energiewende vorantreiben können."

Martin Steininger, Vorstand der Windkraft Simonsfeld AG, schlägt bin die gleiche Kerbe: „Unser langer Atem an diesem Standort hat sich bezahlt gemacht. Seit 2001 wurde das Projekt mehrfach umgeplant. Nun wurde in enger Abstimmung mit Vogelschützern und Gemeinden ein optimaler Standort gefunden. Wir hoffen, dass sich diese ausgezeichnete Zusammenarbeit auch in Zukunft fortsetzen lässt!"