Sauberer Strom

für eine saubere Umwelt

Aktuelle Kennzahlen
11.01.11

Klarstellung

Ein heute in der NÖ Kronenzeitung und in krone.at erschienener Artikel mit Titel „Protest gegen neue Windrad-Anlage im Weinviertel" enthält eine Reihe von inhaltlichen Fehlern. Die Windkraft Simonsfeld AG stellt daher folgendes klar:
Projektwerber des im Artikel genannten Windparkprojekts ist nicht die Windkraft Simonsfeld AG, sondern die WIH Windpark GmbH und Co KG.

Bei dem in dem im Text zitierten Herbert Rabacher handelt es sich um den Projektleiter dieser Gesellschaft und nicht etwa um einen Mitarbeiter der Windkraft Simonsfeld AG.

Als journalistische Freiheit sehen wir dem Krone-Journalisten nach, wenn er die Bewohner von Oberhautzental, Unterhautzental und Unterpraschenbrunn zu Anrainern der Dörfer rund um das zwanzig Kilometer entfernte Simonsfeld macht und Ernstbrunn im selben Satz zum Bezirk erhebt.

Erstaunlich ist aber die Kirchturmperspektive, welche als Maßstab für die zulässige Größe von Windkraftwerken anlegt. Motto: Den Steffl darf keine Anlage überragen - so als würden Windkraftwerke in unmittelbarer Nähe zu unserem Wiener Wahrzeichen entstehen. Verwunderlich ist das umso mehr, weil in den vergangenen sieben Jahren im Weinviertel kaum Windkraftwerke errichtet wurden, die den Steffl an Gesamthöhe nicht übertroffen hätten.

Link zum Beitrag auf krone.at