Sauberer Strom

für eine saubere Umwelt

Aktuelle Kennzahlen
19.09.12

Neue Netzgebühr in Bulgarien

Bulgarien hebt ab sofort eine Netzzugangsgebühr für die Einspeisung von Ökostrom bei Kraftwerksbetreibern ein. Diese Entscheidung des staatlichen Energieregulators trat am 18. September 2012 in Kraft. Der bulgarische Windkraftverband Bulgarian Windenergy Association (BGWEA) kündigte das Ergreifen von Rechtsmitteln gegen die überraschende Neuregelung an.


Unsere beiden Windkraftanlagen in Varna

Die neue Netzgebühr gilt sowohl für bestehende als auch für künftige Ökostrom-Kraftwerke. Begründet wird die neue Gebühr mit den erhöhten Kosten für den Ausgleich von unregelmäßigen Einspeisungen.

Für die beiden Windkraftwerke der Windkraft Simonsfeld AG in Neikovo werden pro eingespeister Megawattstunde 9,4 € Gebühr in Rechnung gestellt. Das entspricht 10% des Einspeisetarifs, den die Windkraft Simonsfeld AG im Vorjahr in Bulgarien lukrieren konnte. „Ärgerlich aber verkraftbar", kommentierte Martin Steininger, Vorstand der Windkraft Simonsfeld AG die Neuregelung. „Unsere beiden bulgarischen Kraftwerke produzieren 9,5 Millionen Kilowattstunden pro Jahr - das sind gerade einmal 3,5% unserer Gesamtproduktion."