Sauberer Strom

für eine saubere Umwelt

Aktuelle Kennzahlen
20.01.10

Nicaragua - eine dauerhafte Partnerschaft

Bereits zum vierten Mal waren Techniker aus Nicaragua zu Besuch bei der Windkraft Simonsfeld, um ihr Wissen rund um die Wartung von Windkraftanlagen zu vertiefen. Bereits im November 2004 wurde auf dem Schulgelände in Leon/Nicaragua eine V27 errichtet. Seitdem wird diese von einem Technikerteam der technischen Schule IPLS betreut, zu dem auch unsere Gäste Armando Coulson und Fausto Arauz zählen.

Diese litten zwar unter den - für nicaraguanische Verhältnisse - arktischen, Temperaturen von bis zu minus 14 Grad Celsius (in Nicaragua fällt das Thermometer selten unter plus 20 Grad Celsius), hielten diesen aber heldenhaft stand und wurden von unseren Technikern in die Details der praktischen Betriebsführung im Rahmen einer Anlagenbesteigung eingeführt.

Nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung hängt vom weiteren Ausbau erneuerbarer Energien ab

An der HTL Hollabrunn erhielten Armando und Fausto allgemeine Informationen rund um die Installation von netzunabhängigen Photovoltaikanlagen. Die Nutzung der Sonnenenergie hat in Nicaragua eine doppelt so hohe Effizienz wie in Österreich und ist für eine nachhaltige wirtschaftliche und ökologische Entwicklung Nicaraguas ebenso wichtig wie der weitere Ausbau der Energiegewinnung aus Wind und Biogas. Deshalb eröffnete der Schulorden La Salle im Jänner 2009 einen universitären Zweig für Alternativenergie am Gelände des IPLS. Engagement in Sachen nachhaltiger Energienutzung und Klimaschutz auch für uns ein wichtiges Anliegen und deshalb werden wir dieses Projekt weiterhin begleiten.

Armando