Sauberer Strom

für eine saubere Umwelt

Aktuelle Kennzahlen
21.11.11

NÖ Landtag beschließt ambitionierten Energiefahrplan 2030

In Niederösterreich soll bis zum Jahr 2015 der gesamte Stromverbrauch aus erneuerbarer Energie gespeist werden. Bis 2020 soll der Anteil der Erneuerbaren an der gesamten Energieversorgung von derzeit rund 30 % auf
50 % gesteigert werden.

Im von Landesrat Dr. Stephan Pernkopf eingebrachten Energiefahrplan 2030 ist festgehalten: „Unser Land ist in weiten Teilen mit hervorragenden Windverhältnissen gesegnet. Mit keiner anderen Technologie lässt sich in den nächsten Jahren die Stromerzeugung in so hohem Ausmaß und zu so günstigen Kosten ausbauen. Das Land wird diese Ressource mit hoher Priorität nutzen und den Ausbau mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen."


Klares Bekenntnis zur Nutzung von Windkraft in Wirtschaftswäldern

Enthalten ist auch ein klares Bekenntnis zur Nutzung der Windenergie in Wirtschaftswäldern. Auch die verstärkte Einbeziehung der positiven Klimaschutzeffekte und der ökologischen Vorteile der Substitution von fossilen und atomaren Energieträgern durch Windenergie bei naturschutzrechtlichen Beurteilungen wir angekündigt.

Endziel: Bis 2050 soll der gesamte Bedarf an Endenergie aus heimischer, erneuerbarer Produktion stammen. Dafür ist ein deutliches Sinken des Energiebedarfes durch Effizienzsteigerung und ein Ausbau der Nutzung Erneuerbarer Energie erforderlich.


Derzeit liefern in Niederösterreich 367 Windräder mit einer Gesamtleistung von 586 MW sauberen Strom ins österreichische Stromnetz. Diese Anlagen erzeugen ca. 1,2 Mrd. Kilowattstunden Windstrom dies entspricht dem Jahresstromverbrauch von 50% der niederösterreichischen Haushalte. Dadurch werden jährlich 670.000 t CO2 Emissionen vermieden.


Download Energiefahrplan 2030 (pdf; 3MB)