Sauberer Strom

für eine saubere Umwelt

Aktuelle Kennzahlen
23.11.12

UNO: Erderwärmung kaum mehr zu stoppen

In einem aktuellen Bericht der UNO-Umweltbehörde UNEP heißt es, dass sich die Welt sich immer weiter von dem Ziel entfernt, die Erderwärmung rechtzeitig zu stoppen. Ohne einschneidende Maßnahmen sei der Plan, die Temperatur auf ein Plus von maximal zwei Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen, nicht erreichbar. Anstatt zu sinken, sei der globale Ausstoß an Treibhausgasen seit dem Jahr 2000 bereits wieder um etwa 20 Prozent gestiegen, so die UNEP.

Ohne massive Maßnahmen zum Klimaschutz werde der Ausstoß an Treibhausgasen bis 2020 auf 58 Gigatonnen (Milliarden Tonnen) pro Jahr steigen, um das Zwei-Grad-Klimaziel zu halten, dürfe der Ausstoß bis dahin jedoch nicht mehr als 44 Gigatonnen betragen.Falls die nötigen Emissionsreduktionen bis 2020 nicht erreicht werden, würde ihre spätere Umsetzung danach mindestens zehn bis 15 Prozent mehr kosten, betonen die 55 Forscher aus 22 Ländern in dem Bericht.

Die  Konzentration von Treibhausgas in der Atmosphäre hat 2011 ähnlich stark zugenommen wie in den Jahren zuvor und erreichte zuletzt ein neues Rekordhoch.  So stieg der Anteil von Kohlendioxid wieder um etwa 0,5 Prozent und liegt nun gut 40 Prozent über dem Niveau vorindustrieller Zeit. Hauptgrund dafür ist die Verbrennung von Kohle, Gas und Öl in den Kraftwerken weltweit, wobei Schwellenländer wie China und Indien eine immer größere Rolle spielen.

Auch die Europäische Umweltagentur EEA hat einen Umweltbericht veröffentlicht und dabei ein ausgesprochen düsteres Bild für die Auswirkungen des Klimawandels in Europa gezeichnet. Conclusio: Es wird heißer, gefährlicher, ungesünder und teurer. Hitzewellen, Hochwasser,  besonders im Norden Europas, höhere Meeresspiegel, aber auch sich auf die Gesundheit der Bevölkerung auswirkende Faktoren wie längere Pollensaisonen werden dabei eine Rolle spielen.