Sauberer Strom

für eine saubere Umwelt

Aktuelle Kennzahlen
16.10.19

E-Control fordert deutlichen Ausbau erneuerbarer Energien

Bis 2030 muss die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien jährlich um 3 Milliarden Kilowattstunden ansteigen, erklärte der Vorstand der E-Control Andreas Eigenbauer bei der Präsentation des Ökostromberichtes. „Diese Forderung kann die IG Windkraft nur unterstützen“, so Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft. Derzeit läuft die Entwicklung aber noch in eine andere Richtung. Seit 2016 sind die Fördermengen für die Windkraft um fast 2/3 gesunken und der Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch das zweite Jahr in Folge um rund 2 Prozent gesunken, anstatt sich rasch den 100 Prozent anzunähern. „Die Politik muss Österreich endlich auf den Weg des Pariser Klimaabkommens bringen“, fordert Moidl.

Windstromförderkosten stark gesunken
Seit 2016 sind die Fördermengen für die Windkraft um fast 2/3 gesunken und der Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch das zweite Jahr in Folge um rund 2 Prozent gesunken, anstatt sich rasch den 100 Prozent anzunähern. „Die Politik muss Österreich endlich auf den Weg des Pariser Klimaabkommens bringen“, fordert Moidl.„Heute sind die Förderaufwendungen für die Windkraft bereits deutlich niedriger als noch vor ein paar Jahren“, erklärt Moidl. „Somit sind seit 2016 auch die gesamten Ökostromkosten von 120 Euro auf 70 Euro pro Haushalte kontinuierlich gesunken. Trotz dem Abbau der Warteschlange bei den genehmigten Projekten durch die letzten zwei Ökostromnovellen, werden die Kosten laut Aussendung der E-Control in den nächsten Jahren aber nicht bedeutend steigen und deutlich unter dem Niveau von 2016 zu liegen kommen. „Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist eben keine Frage der Kosten mehr, sondern eine Frage des politischen Willens“, stellt Moidl fest.


Laut Ökostrombericht sind die Fördermengen für die Windkraft in den letzten Jahren um fast 2/3 gesunken.

Anteil des erneuerbaren Stroms 2018 weiter gesunken
Bereits 2017 ist in Österreich der Anteil erneuerbarer Energie am Stromverbrauch bereits gesunken. Laut E-Control setzte sich dieser Trend 2018 weiter fort. „Obwohl die Klimakrise in aller Munde ist, zeigen die Fakten sehr deutlich auf, dass Österreich leider in die falsche Richtung unterwegs ist“, bemerkt Moidl und fordert von der Politik wirksame Maßnahmen zu setzen, dass Österreich auf den Pfad des Pariser Klimaabkommens einschwenken kann.