11. ord. Hauptversammlung: Solide Ergebnisse, wichtige Weichenstellungen und Aufsichtsratswahl

Die 11. ordentliche Hauptversammlung der Windkraft Simonsfeld AG fand gestern im Stadtsaal des Veranstaltungszentrums Z2000 in Stockerau statt. Die Veranstaltung fand aufgrund der Covid-19 Auflagen unter Berücksichtigung strenger Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen statt.

232 Aktionärinnen und Aktionäre waren anwesend oder vertreten. Sie repräsentierten 144.111 Aktien beziehungsweise rund 40 % des Grundkapitals der Windkraft Simonsfeld AG.

Engagement gegen die Klimakatastrophe und Weichenstellung im Unternehmen
Vorstand Martin Steininger warnte in seinem Eingangsstatement eindringlich vor der immer deutlich werdenden Klimakatastrophe: „Die Corona Krise dominiert die Medien, obwohl wir diese Herausforderung in den Griff bekommen werden. Die drohende Klimakatastrophe dagegen bedroht die gesamte menschliche Zivilisation. Wir müssen jetzt gemeinsam und entschlossen handeln, wenn wir die Katastrophe noch abwenden wollen!“


Vorstand Martin Steininger

Martin Steininger berichtete, dass er im Vorjahr als Vorstand eine wichtige Weichenstellung für die Zukunft des Unternehmens in die Wege geleitet habe, indem er die operative Geschäftsleitung an Markus Winter und Alexander Hochauer übertragen habe. „Beide sind erfahrene und langjährige Mitarbeiter und genießen mein volles Vertrauen. In den kommenden eineinhalb Jahren bis zum Ende meiner Funktionsperiode werde ich unsere Geschäftsleitung mit Rat und Tat unterstützen“, unterstrich Martin Steininger. Als zentrales Anliegen will er sich in den kommenden eineinhalb Jahren der Umsetzung von Nachhaltigkeitsprojekten im Unternehmen widmen.

2019: Höchste Stromproduktion der Firmengeschichte  
Das Geschäftsjahr 2019 war ein ausgezeichnetes Windjahr. Das spiegelt sich in der Stromproduktion und im erwirtschafteten Ergebnis der Windkraft Simonsfeld Gruppe: „Wir haben im Vorjahr mehr Strom denn je produziert: Mit 577 Millionen kWh haben wir eine Strommenge erzeugt, die dem Verbrauch aller Privataushalte im Weinviertel für ein ganzes Jahr entspricht“, freute sich der Markus Winter, technischer Geschäftsleiter der Windkraft Simonsfeld AG. Positiv sehen auch die Erwartungen für das kommende Jahr aus: In den Windparks Prinzendorf und Poysdorf-Wilfersdorf wird die Windkraft Simonsfeld 14 neue Windenergieanlagen der Drei- und Viermegawatt-Klasse errichten und ihre Produktionskapazität dadurch um 20 % steigern.


Markus Winter, technischer Geschäftsleiter

Umsatz und Gewinn erreichten 2019 Höchstwerte
Das außergewöhnlich gute Windjahr und der erstmalige Vollbetrieb, der im Jahr davor neu installierten Windkraftwerke, steigerte den Umsatz im Geschäftsjahr 2019 um 22 %. Entsprechend erfreuliche Kennzahlen konnte der kaufmännische Geschäftsleiter, Alexander Hochauer, den Aktionärinnen und Aktionären berichten: „Unsere Umsätze lagen mit 42,9 Millionen € höher denn je. Unseren Konzernjahresüberschuss nach Steuern konnten wir auf 7,3 Millionen € steigern und auch hier das beste Ergebnis der Firmengeschichte erzielen.“. 

„Unser Engagement im Nachhaltigkeitssegment ist eine der Säulen unseres Unternehmens“, betonte Alexander Hochauer. Besonders wichtig sei für ihn im Vorjahr die aktive Unterstützung des Klimavolksbegehrens und der Friday for Future-Bewegung gewesen. Heuer wurde mit dem Klimabündnis Österreich ein Hilfsprojekt für die indigenen Völker am Rio Negro in Brasilien unterstützt. Diese Kooperation wollen wir auch langfristig fortführen. Für das kommende Jahr kündigte Hochauer die Veröffentlichung eines Nachhaltigkeitsberichtes nach Gemeinwohlkriterien an. 


Alexander Hochauer, kaufmännischer Geschäftsleiter

Neue Windkraft Anleihe startet am 14. Oktober                                                                                      
Die Windkraft Simonsfeld stärkt ihre Position als Bürgerbeteiligungsunternehmen: Ab 14. Oktober 2020 legt das Unternehmen eine neue Windkraft Anleihe zur Zeichnung auf. „Wir wollen bis zu 15 Millionen € einwerben und bieten eine Verzinsung von 2 % bei sieben Jahren Laufzeit. Die Zeichnungssumme wird ab dem vierten Jahr teiltilgend zurückgeführt“, erläuterte Alexander Hochauer. Das eingeworbene Kapital finanziert – zusätzlich zu Eigenmitteln des Unternehmens und Fremdkapital aus dem Kreditsektor - die beiden Windparks in Poysdorf und Prinzendorf, welche nächstes Jahr um 14 neue Windenergieanlagen erweitert werden.
Alle Infos und Unterlagen zur Zeichnung unserer Anleihe finden Sie ab 14.Oktober auf unserer Website unter www.wksimonsfeld.at/anleihe

Hier finden Sie die Präsentation zu TOP 1 von Martin Steininger; Markus Winter und Alexander Hochauer als Download (pdf; 7 MB)

Dividende von 5 € je Aktie beschlossen
Die Aktionär*innen folgten bei allen Tagesordnungspunkten mit großer Mehrheit den Beschlussvorschlägen von Vorstand beziehungsweise Aufsichtsrat. Beschlossen wurde die Ausschüttung einer Dividende von 5 € pro Aktie. Die Auszahlung erfolgt innerhalb von 4 Wochen.

Neuer Aufsichtsrat gewählt
Einer der Höhepunkte bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung war die Wahl von vier Aufsichtsrät*innen:  Der Aufsichtsrat der Windkraft Simonsfeld besteht insgesamt aus vier gewählten und drei entsandten Mitgliedern. Bei der gestrigen Hauptversammlung waren vier Mitglieder neu zu wählen.

Auch hier folgten die Aktionärinnen und Aktionäre dem Wahlvorschlag des Aufsichtsrates und wählten DI (FH) Dieter Pfeifer, Mag. Stefan Hantsch, Mag. Gudrun Hauser-Zoubek und DI Martin Krill.
In der anschließenden konstituierenden Sitzung wurden Stefan Hantsch als Vorsitzender des Aufsichtsrates und Dieter Pfeifer als stellvertretender Vorsitzender in ihren bisherigen Positionen bestätigt.


Der Aufsichtsrat der Windkraft Simonsfeld AG: Dieter Pfeifer (gewählt), Leopold Krapf (entsandt), Gudrun Hauser-Zoubek (gewählt), Stefan Hantsch (gewählt), Ursula Nährer (entsandt), Peter Molnar (entsandt) und Martin Krill (gewählt).

Die Ergebnisse im Detail:

Tagesordnungspunkt    Zustimmung   Ablehnung
TOP 2: Verwendung Bilanzgewinn 
        143.545      
          41
TOP 3: Entlastung Vorstand         109.514
            0  
TOP 4: Entlastung Aufsichtsrat         113.630           50
TOP 5: Wahl des Abschlussprüfers         131.018      4.530
TOP 6: Satzungsänderungen
        134.256          459
TOP 7: Wahlen zum Aufsichtsrat           Stimmen        
Kand.1: Stefan Hantsch    127.780
Kand.2: Gudrun Hauser-Zoubek    126.507
Kand.3: Martin Krill      76.183
Kand.4: Dieter Pfeifer    137.155
Kand.5: Günter Berger      57.776

Tagesordnung mit Beschlussvorschlägen (pdf)