EU-Umfrage: Klimakrise für EU-Bürger*innen größtes globales Problem

Die aktuelle Eurobarometer-Umfrage zeigt: Die Klimakrise ist für die europäischen Bürgerinnen und Bürger das schwerwiegendste Problem ist, vor dem die Welt steht. 93% halten die Klimakrise für ein ernstes Problem, 78 % sogar für sehr ernst. Auf die Frage nach dem größten Problem in der Welt nannte über ein Viertel (29 %) entweder die Klimakrise (18 %), die Zerstörung der Natur (7 %) oder Gesundheitsprobleme aufgrund von Umweltverschmutzung (4 %).

EU-Bürger*innen fordern ehrgeizige und klare Ziele
Neun von zehn Europäerinnen und Europäern (90 %) fordern, dass die Treibhausgasemissionen auf ein Minimum reduziert und die verbleibenden Emissionen kompensiert werden sollten, um in der EU bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen. Fast neun von zehn Europäerinnen und Europäern (87 %) halten es für wichtig, dass sich die EU ehrgeizige Ziele setzt, um verstärkt erneuerbare Energien zu nutzen, und ebenso viele erachten es als wichtig, dass die EU die Verbesserung der Energieeffizienz unterstützt.

Investitionen in saubere Energie für Umwelt, Wirtschaft und Arbeitsplätze
Die Mehrheit der EU-Bürgerinnen und -Bürger ergreift bereits individuelle Klimaschutzmaßnahmen und trifft im Alltag bewusst nachhaltige Entscheidungen. Zu den individuellen Maßnahmen müssten aber Strukturreformen hinzukommen, die von den nationalen Regierungen rasch umgesetzt werden müssten. Eine große Mehrheit der Befragten meint zudem, dass saubere Energien mehr öffentliche finanzielle Unterstützung erhalten sollten und dass Investitionen in die wirtschaftliche Erholung hauptsächlich auf die neue grüne Wirtschaft ausgerichtet sein sollten. Die Bekämpfung der Klimakrise könne daher für die europäische Wirtschaft große Chancen bieten und neue Arbeitsplätze in vielen Bereichen schaffen. Rund Dreiviertel der Befragten meinen zudem, dass die Kosten für Schäden aufgrund der drohenden Klimakatastrophe viel höher sind als die für einen ökologischen Wandel erforderlichen Investitionen.

Im Rahmen der Eurobarometer-Sonderumfrage 513 zur Klimakrise wurden 26 669 Bürgerinnen und Bürger aus verschiedenen sozialen und demografischen Gruppen in allen 27 EU-Mitgliedstaaten befragt. Die Umfrage wurde im Zeitraum vom 15. März bis 14. April 2021 durchgeführt

EU will Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent senken
Kommende Woche wird die EU ihr Maßnahmenpaket zum Erreichen des EU-Klimaziels für 2030 vorstellen. Auf dem Weg zur Klimaneutralität bis zum Jahr 2050 hat sich die Europäische Union das Zwischenziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent zu senken. Das Maßnahmenpaket wird deswegen „Fit for 55“ genannt.

> Zur Eurobarometer-Umfrage