Globaler Klimastreik - Fight every Crisis

Am Freitag wurde in mehr als 3.200 Städten weltweit für Klimagerechtigkeit gestreikt. Wir waren in Wien mit dabei.

Alleine in Wien waren mehr als 6000 Teilnehmer*innen und forderten eine mutige Klimapolitik. Doch nicht nur in Wien wurde gestreikt, auch die Demonstrationen in Salzburg, Granz, Innsbruck und Klagenfurt liefen erfolgreich ab.

(C): FridaysforFuture

„Wer soll unser Recht auf eine lebenswerte Zukunft einfordern, wenn nicht wir? Wir wissen nicht, wann Corona vorbei ist. Aber wir wissen, dass die Klimakrise mit jedem Tag rascher voranschreitet und Menschenrechte gefährdet. Es ist unsere Pflicht als privilegiertes Land, unser Demonstrationsrecht zu nutzen, wenn wir können. Andere Länder können das nicht, weil ihre Häuser brennen, überflutet sind oder Corona-Lockdown ist. Gerade die Stadt Wien muss hier kräftig nachlegen, um ihrer globalen Verantwortung nachzukommen“, so Klara Butz, Aktivistin in Wien.

(C): FridaysforFuture

Die Teilnehmer*innen hielten sich während der Demos an den verpflichtenden Mindestabstand sowie Mund-Nasenschutz.Auch während der Pandemie ist gemeinsames Demonstrieren möglich und nötig, um den gesellschaftlichen Wandel hin zu einer klimagerechten Zukunft zu schaffen.