Großer Erfolg für Windkraft Simonsfeld Anleihe

Unsere Anleihe war außerordentlich begehrt: In nur vier Wochen konnten wir 15 Mio. € einwerben, mit Ende der Zeichnungsfrist war die Anleihe sogar deutlich überzeichnet. Fast 1.100 Personen haben sich beteiligt, ein enormer Zuspruch der Bevölkerung zum weiteren Ausbau der Windkraft!

„Ein Riesen-Erfolg für unsere Bürger*innenbeteiligung! Hier zeigt sich der enorme Zuspruch der Bevölkerung zum Ausbau der Windkraft“, freut sich Alexander Hochauer, kaufmännischer Geschäftsleiter der Windkraft Simonsfeld. Sechs von zehn Zeichner*innen von Windkraft Simonsfeld Anleihen kommen aus Niederösterreich. Die meisten von ihnen leben im Weinviertel, was die regionale Verankerung der Windkraft Simonsfeld AG einmal mehr unterstreicht. Alexander Hochauer: „Wir danken für diesen Vertrauensbeweis aus der Bevölkerung!“

Siebenjährige Laufzeit der Anleihe hat mit 16. November begonnen
Die Anleihe konnte von 14.10. bis 10.11. gezeichnet werden. Mit 16. November hat die siebenjährige Laufzeit unserer neu emittierten Anleihen begonnen, die jährliche Verzinsung beträgt 2 % vom ausstehenden Nominalwert. Die Anleihe wird ab dem vierten Jahr jeweils zu einem Viertel getilgt.

Die Anleihen wurden bereits in die Wertpapier-Depots der Zeichner*innen eingebucht. Bei jenen Personen, deren Zeichnung leider nicht mehr angenommen werden konnte, wird die Rücküberweisung des bereits eingezahlten Kapital derzeit vorgenommen.

Im kommenden Jahr werden wir 14 neue Windenergieanlagen in unseren Windparks Poysdorf-Wilfersdorf und Prinzendorf errichten. Diese Anlagen werden den Strombedarf von knapp 40.000 Haushalten erzeugen und mehr als 80.000 Tonnen an CO2-Emissionen einsparen. Die neuen Windenergieanlagen werden damit einen wichtigen Beitrag zum - dringend notwendigen - Ausbau regionaler erneuerbarer Energie, zum Klimaschutz und zum Erreichen der Klimaziele leisten.

Wir werden jedenfalls in den kommenden Monaten über die Errichtung unserer neuen Anlagen auf unserer Website, im monatlichen Newsletter und auf unseren Social-Media-Kanälen - wie etwa Facebook und Instagram - informieren.