Windkraft Simonsfeld ist Klimabündnis-Fördermitglied

Das Klimabündnis Österreich ist das größte kommunale Klimaschutz-Netzwerk Österreichs. Seit 1990 setzt die Organisation regionale Klimaschutz-Maßnahmen in allen neun Bundesländern um und fördert Bewusstseinsbildung für einen klimagerechten Lebensstil in Österreich. Allein in Niederösterreich sind dieses Jahr 71 neue Gemeinden und 12 Bildungseinrichtungen dem Verband beigetreten.

Gleichzeitig steht das Bündnis für eine mittlerweile 30-jährige Partnerschaft mit indigenen Organisationen im Amazonasgebiet: In ausgewählten Regionen um den Rio Negro wird – gemeinsam mit örtlichen Initiativen – die Anerkennung indigener Grundrechte vorangetrieben und der Erhalt des Regenwaldes durchgesetzt. In Zeiten der Klimakrise und gleichzeitig unkontrollierbaren Urwaldbränden im Amazonasgebiet ist dieser Einsatz relevanter denn je – sowohl für die Reduzierung globaler Ungleichheiten als auch zur Erreichung internationaler Klimaschutzziele.

Bereits heuer spendete die Windkraft Simonsfeld 10.000 € als Soforthilfe (v.l.n.r.: Alexander Hochauer, Andrea Rössler (Leiterin CSR), Martin Steininger,  Ing. Johann Kandler (Koordination Klimabündnis-Partnerschaft am Rio Negro), DI Petra Schön (Klimabündnis Österreich) und Barbara Fuchs (CSR)

Um dieses Engagement gemeinsam voranzutreiben hat sich die Windkraft Simonsfeld um engere Kooperationen beworben und wurde bei der Jahressitzung Anfang Dezember einstimmig als Fördermitglied in den Klimabündnis-Verband aufgenommen. Dieser Status wurde davor erst drei anderen Unternehmen zuerkannt. Schwerpunkte der Zusammenarbeit werden im Handlungsfeld Rio Negro/Brasilien liegen; daneben werden Aktivitäten des Klimabündnis in Niederösterreich unterstützt, die auf eine Bewusstseinsbildung für Klimaschutz und einen klimagerechten Lebensstil setzen.

Die Windkraft Simonsfeld freut sich über das Vertrauen und auf gemeinsames, langfristiges Handeln im Sinne der UN-Nachhaltigkeitsziele!

>> Klimabündnis Österreich