Windpark Prinzendorf: 6 Anlagen sind abgebaut

Im Windpark Prinzendorf gehen die Abbauarbeiten voran. Diese Woche wurde bereits die sechste Anlage abgebaut. Ebenso sind bereits zwei alte Betonfundamente gebrochen worden, diese werden für den Wegebau verwendet.

Die Abbauarbeiten in unserem Windpark Prinzendorf I laufen plangemäß weiter. Mittlerweile sind sechs Anlagen des Typs Vestas V80 abgebaut. Die technischen Vorarbeiten für den Abbau einer Zweimegawatt-Maschine dauern jeweils zwei Tage. Die Demontage per Kran nimmt in der Regel zwei weitere Tage in Anspruch.

Weiters sind bereits zwei alte Betonfundamente gebrochen worden. Demzufolge sind inzwischen in Prinzendorf zwei Anlagen komplett fertig abmontiert. Der hierbei anfallende Betonbruch wird ausschließlich als Unterbaumaterial für den Wegebau in Prinzendorf verwendet. Das Ziel ist es, dass dabei kaum Abfall anfällt, der entsorgt werden muss. Für den Wegebau werden ca. 4.000 Kubikmeter Betonbruch verwendet. Bei jedem Fundament erhält man ca. 490 Kubikmeter Betonbruch. Pro Fundament kann man mit rund 40 LKW-Ladungen rechnen, da eine Ladung zwischen 10 bis 13 Kubikmeter fassen kann.

Abbau Prinzendorf_3

Abbau Prinzendorf_2

Der hervorragende Windstandort bleibt jedoch nicht ungenutzt. Mitte 2021 installieren wir im Gebiet des abgebauten Windparks zehn neue Windkraftwerke der Viermegawatt-Klasse. Wir erwarten an diesen ausgezeichneten Windstandorten von den zehn neuen V136 Anlagen eine Jahresproduktion von insgesamt mehr als 110 Mio. Kilowattstunden. Das entspricht dem jährlichen Strombedarf von rd. 28.000 Haushalten – rund zweieinhalb Mal so viel wie die Anlagen produziert haben, die in den kommenden Wochen fertig abgebaut werden.

Abbau Prinzendorf_5