Windpark Prinzendorf mit über 1.000 Besucher*innen eröffnet

„Ang‘steckt is: Windkraft Simonsfeld eröffnet Windpark Prinzendorf mit Bundesminister Werner Kogler und über 1.000 Besucher*innen:

2021 haben wir 14 Windenergieanlagen in den Windparks Poysdorf-Wilfersdorf und Prinzendorf errichtet. Die zehn Anlagen in Prinzendorf produzieren jährlich Strom für 30.000 Haushalte – sie wurden nun mit Vizekanzler Bundesminister Werner Kogler, Landtagsabgeordnetem René Lobner, Bürgermeister Helmut Arzt und vielen Interessierten feierlich eröffnet.

 

„Wir haben in Österreich die Entscheidung getroffen, bis 2030 hundert Prozent unseres Stroms aus erneuerbaren Energien zu erzeugen. Dafür braucht es mehr Tempo in der Energiewende und noch viele Projekte wie dieses. Die Regionalität in der Produktion und als Arbeitgeber sowie das Konzept der Bürger*innen-Beteiligung macht den Windpark hier zu einem Vorzeigeprojekt“, so Vizekanzler Werner Kogler. „Wir konnten unsere Abhängigkeit von russischem Erdgas zwar in den vergangenen Monaten von 80 auf 50 Prozent senken, brauchen aber nach wie vor jedes Windrad, um diese Unabhängigkeit in unserer Energieversorgung weiter auszubauen.“

v.l.n.r: Josef Höller (Vizebürgermeister Hauskirchen), Helmut Arzt (Bürgermeister Hauskirchen), Markus Winter (Techn. Vorstand Windkraft Simonsfeld), Helga Krismer (Abg.z.NÖLtg.), Vizekanzler Werner Kogler, Rene Lobner (Abg.z.NÖLtg.), Alexander Hochauer (Finanzvorstand Windkraft Simonsfeld), Martin Steininger, Franz Wagner (Bgm. Großkrut), Christoph Manseder (Vestas), Andreas Minnich (Abg. z. NR), Bezirksvorsitzender Rene Zonschits, Stefan Hantsch (AR-Vors. Windkraft Simonsfeld) und  Vizepräsident WKNÖ Dr. Christian Moser (nicht am Foto)

Landtagsabgeordneter René Lobner, der in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leiter an der Eröffnung teilnahm, ergänzt: „Niederösterreich bekennt sich zu erneuerbaren Energien. Damit sind wir Vorbild für ganz Österreich und übernehmen Verantwortung für ein lebenswertes Morgen.“

 

Bürgermeister Helmut Arzt betont die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und der Windkraft Simonsfeld: „Es war von Anfang an eine Partnerschaft auf Augenhöhe mit dem gemeinsamen Ziel, einen Beitrag zur Lösung der Klimakrise zu leisten. Die Windkraft Simonsfeld und die Gemeinde Hauskirchen haben hier gemeinsam schon Großes geleistet und ich freue mich schon auf weitere Projekte.“

 

Ausbaugeschwindigkeit muss erhöht werden

„Gerade in einer Zeit, in der die Abhängigkeit von fossilen Energien aus Krisenregionen so deutlich ist wie nie zuvor, ist klar: Nur der Ausbau der Erneuerbaren macht uns unabhängig von Energieimporten, senkt den Strompreis und stärkt den Wirtschaftsstandort Österreich“, erklärt Markus Winter, Vorstand Technik von der Windkraft Simonsfeld. Dafür braucht es jetzt vor allem Druck vom Bund auf die Länder und zusätzliche Zonen für Wind- und Sonnenkraftwerke. Betont wurde auch von Seiten des Unternehmens die vertrauensvolle, kooperative und langjährige gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde.
 

Erfolgsfaktor Bürgereinbindung und -beteiligung

Österreichweit steigt die Zustimmung zu erneuerbaren Energien in der Bevölkerung, umso mehr, je größer die Einbindung von Anfang an ist. „Bürger*innen-Beteiligung und das Involvieren aller relevanten Stakeholder ist ein entscheidender Teil unserer Unternehmensphilosophie. So erreichen wir eine hohe Akzeptanz in unseren Projektgemeinden, das war uns immer sehr wichtig“, erläutert Alexander Hochauer, Vorstand Finanz der Windkraft Simonsfeld.



Publikumsmagnet Windparkfest

Die Zustimmung und Begeisterung für Windenergie zeigte sich auch im enormen Besucherinteresse bei der Windparkeröffnung. Mehr als 1.000 Besucher*innen feierten mit der Windkraft Simonsfeld die Eröffnung des Windparks Prinzendorf. Bewohner*innen aus der Region, Partner und Freunde nutzen das umfangreiche Programm, das geboten wurde: Info-Stände zu Windpark und Unternehmen, eine Kranfahrt mit spektakulärer Fernsicht, Besichtigung der Windenergieanlage, Kinderprogramm, Schraubenweitwurf, regionale Schmankerl, die Weinviertler Band „Die wilden Kaiser“ und vieles mehr.